Neu am MZES: Nachwuchsgruppenleiter Dr. Jochen Gebauer

Seit Oktober 2014 ist Dr. Jochen Gebauer Emmy Noether-Nachwuchsgruppenleiter am MZES. Die Nachwuchsgruppe entwickelt und testet eine neue Theorie zum Zusammenspiel zwischen dem Selbstkonzept und gesellschaftlichen Normen: die "Sociocultural Motives Perspective on Self & Personality".

Jochen Gebauer promovierte 2009 an der Cardiff University im Fach Psychologie (Titel der Promotionsschrift: "The Relationship between Self-Esteem and Psychological Health"). Danach war er PostDoc am Centre for Research on Self and Identity an der University of Southampton und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Dr. Gebauer habilitierte 2014 an der Humboldt-Universität (Titel der Habilitationsschrift: "On a Unifying Duality in Personality and Social Psychology: Agency and Communion"). Sein Hauptinteressengebiet ist das Selbstkonzept und im Besonderen die zwei globalen Inhaltsdimensionen des Selbstkonzepts (Agency/Kompetenz und Communion/zwischenmenschliche Wärme) sowie die Valenz des Selbstkonzepts (Selbstwert).

Horizontal tab group