Determinanten der Ruhestandsentscheidung in Europa und den USA: Ein internationaler Vergleich institutioneller, betrieblicher und individueller Faktoren

Fragestellung/Ziel: 

Europäische Arbeitsmärkte waren bis in die späten 1990er durch einen ausgeprägten Trend zur Frühverrentung gekennzeichnet; eine Entwicklung, die im Zuge des demographischen Wandels zunehmend als sozial- und finanzpolitisch unhaltbar eingestuft wird. Trotz umfangreicher arbeitsmarkt-, renten- und sozialpolitischer Reformen im Zuge einer Politik des 'Aktiven Alterns' (active ageing) bleibt die Erwerbsintegration älterer Arbeitnehmer in Europa jedoch nach wie vor kritisch. Ein wesentliches Hindernis für die nachhaltige Umkehr des Frühverrentungstrends stellt bislang die noch unzureichende Erfassung und Erklärung der Erwerbs- bzw. Ruhestandsentscheidungen älterer Arbeitnehmer dar. Vor diesem Hintergrund verfolgt das Projekt das Ziel, Ruhestandsentscheidungen und ihre Determinanten in 11 europäischen Ländern, Japan und den USA vergleichend zu analysieren. In einer ersten Projektphase sollen zunächst relevante länderspezifische Rahmenbedingungen dieser Entscheidungen auf institutioneller (Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik) bzw. auf betrieblicher Ebene (betriebliche Personalpolitik, Arbeitsplatzbedingungen) rekonstruiert werden. In der zweiten Projektphase werden anschließend die Ruhestandsentscheidungen selbst unter Berücksichtigung der variierenden kontextuellen Rahmenbedingungen anhand der Daten des ASHARE/SHARE-LIFE Surveys analysiert. Untersucht werden sollen dabei insbesondere Veränderungen im Zeitpunkt sowie in der Freiwilligkeit des Ruhestandsübergangs im Zuge des politischen Paradigmenwechsels von der Frühverrentung hin zum 'aktiven Altern'.

Arbeitsstand: 

Im Rahmen der ersten Forschungsphase des Projektes erstellen die internationalen Kooperationspartner des Projektes gegenwärtig 12 Länderstudien, in welchen die institutionellen, betrieblichen und individuellen Determinanten für Renteneintrittsentscheidungen zusammengefasst werden. Diese Studien werden auf dem Projektworkshop vorgestellt, der vom 6. bis zum 8. Februar 2014 in Mannheim am MZES stattfinden wird. Wir planen diese Länderstudien anschließend in einem Sammelband zu veröffentlichen. Basierend auf den Ergebnissen der ersten Forschungsphase soll in der zweiten Projektphase anschließend anhand von Mikrodaten untersucht werden, wie sich Ruhestandsentscheidungen zwischen und innerhalb von Ländern unterscheiden.

Fact sheet

Finanzierung: 
DFG
Laufzeit: 
2012 bis 2016
Status: 
ongoing
Datenart: 
SHARE/SHARELIFE, Health and Retirement Survey (USA), OECD, Eurostat und ausgewählte länderspezifische Datenquellen
Geographischer Raum: 
Europa, Japan, USA

Veröffentlichungen