Die Europäische Union und die Förderung von Menschenrechten

Fragestellung/Ziel: 

Das Projekt geht zwei Fragen nach: Erstens, welche strukturellen Faktoren sowie politischen Entscheidungen beeinflussen die Einhaltung oder Verletzung von Menschenrechten? Zweitens, welche Strategien und Maßnahmen kann die EU einsetzen, um die Einhaltung der Menschenrechte innerhalb und außerhalb ihrer Grenzen zu gewährleisten und zu fördern? Das vorliegende Projekt wendet sich damit direkt an die Ausschreibung FP7-SSH-2012-1, Aktivität 8.4 'Europa in der Welt', Bereich 8.4.2 'Konflikt, Frieden und Menschenrechte' SSH.2012.4.2-1. 'Menschenrechte in der EU-Politik und in den internationalen Beziehungen der EU'. Gemäß dieser Ausschreibung wird das Projekt eine systematische vergleichende Analyse dahingehend durchführen, wie politische, ökonomische, legale und soziale Faktoren die Einhaltung der Menschenrechte innerhalb und außerhalb der EU fördern oder hemmen. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei der Qualität und dem Einfluss von Rechenschaftspflicht auf Menschenrechte gewidmet. Das Forschungskonsortium wird theoretisch und empirisch analysieren, wie verschiedene Formen von Rechenschaftspflicht unterschiedliche Akteure zur Einhaltung verschiedener Typen von Menschenrechten bringen kann und wie Institutionen der EU hier einen Beitrag leisten können.

Fact sheet

Finanzierung: 
Universität Mannheim, MZES
Laufzeit: 
2011 bis 2016
Status: 
canceled
Datenart: 
verschiedene qualitative und quantitative Quellen
Geographischer Raum: 
die Europäische Union innerhalb und außerhalb ihrer Grenzen

Veröffentlichungen