Gesellschaft und Demokratie in Europa. Deutsche Teilstudie im Projekt "European Social Survey (ESS)"

Fragestellung/Ziel: 

Hauptziel des European Social Survey (ESS) ist die Erklärung des Wandels von Einstellungen, Überzeugungen und Verhalten der Bürger in Europa sowie das zur Verfügung stellen empirischer Informationen für die vergleichende Forschung, welche die höchsten Qualitätsansprüche erfüllen. Der ESS ist Teil der europäischen sozialwissenschaftlichen Infrastruktur. Das Projekt wendet die strengsten Qualitätskriterien der Umfragemethoden an (Stichprobenentwurf, Datenerhebung und die Entwicklung äquivalenter Instrumente). Neben einem Kernmodul mit soziodemographischen und inhaltlichen Indikatoren umfasst jede Welle zwei Wechselmodulen bezüglich eines wissenschaftlichen oder politischen Themas in Europa. Die Daten stehen ohne Kosten zur Verfügung.

Arbeitsstand: 

Eine erste Version der Daten der sechsten Welle wurde 2014 veröffentlicht. Die Erhebung der siebten Welle wurde vorbereitet (Stichprobe, Fragebogen, Feldarbeit) und Ende des Jahres durchgeführt. Umfangreiche Gespräche mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zur Sicherung der zukünftigen Finanzierung konnten noch nicht abgeschlossen werden.

Fact sheet

Finanzierung: 
DFG
Laufzeit: 
2002 bis 2015
Status: 
ongoing
Datenart: 
Befragung repräsentative Bevölkerungsstichprobe
Geographischer Raum: 
33 europäischen Ländern (einschließlich Israel und die Türkei)

Veröffentlichungen

Bücher

van Deth, Jan W. (Hrsg.) (2013): Comparative Politics: The Problem of Equivalence. Colchester: ECPR Press. mehr
Keil, Silke I., und Jan W. van Deth (Hrsg.) (2012): Deutschlands Metamorphosen. Ergebnisse des European Social Survey 2002 bis 2008. Baden-Baden: Nomos. [Studien zur Wahl- und Einstellungsforschung; 20] mehr
van Deth, Jan W., und Jan C. P. M. Vis (2006): Regeren in Nederland. Het politieke en bestuurlijke bestel in vergelijkend perspectief. 3rd ed., Assen: Van Gorcum. mehr