Politische Kommunikation in Sozialen Medien vor der Bundestagswahl 2013

Fragestellung/Ziel: 

Das interdisziplinäre Projekt hat die politische Kommunikation auf Social Media vor der Bundestagswahl 2013 zum Gegenstand. Ziel ist es, die Prozesse der politischen Kommunikation in Online-Kanälen wie Facebook und Twitter auf drei Ebenen vor der Bundestagswahl 2013 zu untersuchen. Auf der Mikroeebene soll geprüft werden, welchen Einfluss politische Prädispositionen auf das Online-Kommunikationsverhalten nehmen und ob sich dieser im Wahlkampfverlauf systematisch verändert. Auf der Mesoebene wird analysiert, ob die wahlbezogenen Kommunikationsnetzwerke im Laufe des Wahlkampfes größer und weniger dicht werden. Auf der Makroebene wird der Zusammenhang zwischen der Online-Kommunikation und Offline-Geschehen untersucht. Dabei geht es insbesondere um die Fragen, inwieweit Online-Kommunikation die Offline-Ereignisse widerspiegelt und den Wahlausgang vorherzusagen hilft. Im Ergebnis sollen Beiträge zu einem besseren theoretischen Verständnis der Prozesse der Social-Media-Kommunikation sowie zur Entwicklung geeigneter Forschungsmethoden geleistet werden.

Arbeitsstand: 

Nach Abschluss der Datenerhebung lag der Schwerpunkt der Arbeit darauf, die zeitliche Dynamik der Twitter-Konversationen über politische Themen zu untersuchen. Die Forschungsfragen beziehen sich auf die Verteilung parteipolitischer Präferenzen in den Twitterbotschaften und die Beziehung zwischen den Themen, die auf Twitter behandelt werden, und denjenigen, die von den Massenmedien und Bürgern als wichtig erachtet werden. Wir haben die Ergebnisse der Analysen auf verschiedenen internationalen Konferenzen vorgestellt und Manuskripte bei internationalen Zeitschriften eingereicht.

Fact sheet

Laufzeit: 
2015 bis 2020
Status: 
in Vorbereitung
Datenart: 
Social-Media-Daten
Geographischer Raum: 
Deutschland

Veröffentlichungen