Marvin Brinkmann, Katja Möhring, Elias Naumann
Sollten Migranten das gleiche Anrecht auf Sozialleistungen haben wie Deutsche? Einstellungen der Bevölkerung in Deutschland

FIS-Briefing; 14
3 S.
,
Berlin
,
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
,
2020

Vor dem Hintergrund der starken Zuwanderung nach Deutschland in den letzten Jahren wird die Rolle des Sozialstaats und seiner Legitimität kontrovers diskutiert. Zum einen unterstützt Sozialpolitik die Integration von Migrant/innen und trägt damit zur Stabilisierung der sozialen Sicherungssysteme bei. Zum anderen kann Migration die Legitimität des Sozialstaats untergraben, wenn die einheimische Bevölkerung einer Umverteilung hin zu Migrant/innen ablehnend gegenübersteht. Entsprechend gibt es immer wieder Stimmen, die fordern, dass Migranten nicht den gleichen Zugang zu Sozialleistungen haben sollten wie Deutsche. Unsere Forschungsergebnisse zeigen, dass es in Teilen der Bevölkerung Bedenken gibt, Migranten die gleichen Rechte auf sozialpolitische Leistungen zu gewähren wie Deutschen. Dieser Unterschied wird geringer, wenn Migranten die deutsche Staatsbürgerschaft haben - bleibt aber auch mit deutscher Staatsbürgerschaft noch bestehen.