Methoden zur Identifikation gefälschter Interviews

Fragestellung/Ziel: 

Dieses Projekt nutzt die Daten der IAB-BAMF-SOEP Migrationsstichprobe, bei der Interviews retrospektiv als Fälschungen identifiziert wurden,als Fallstudie.. Diese Daten werden verwendet, um verschiedene Identifikationsmethoden zu testen und hieraus prospektive Identifikationsstrategien für weitere empirische Studien abzuleiten. Zusätzlich sollen dem Projekt weitere Fallstudien hinzugefügt werden. Das dabei erlangte Wissen ist insbesondere für Auftraggeber von Befragungen sowie für Befragungsinstitute von Nutzen, welche nicht selbst über die zeitlichen und finanziellen Ressourcen für die Durchführung solcher Studien verfügen. Darüber hinaus leistet das Projekt einen zentralen Beitrag zur Diskussion um das Thema „Best Practice“ im Zusammenhang mit der Identifikation sowie Prävention von Fälschungen in der Umfrageforschung.

Arbeitsstand: 

Hauptziel des Projekts war die retrospektive Identifikation von gefälschten Interviews in der IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten und die Evaluation verschiedenster Identifikationstools. Die Ergebnisse wurden auf verschiedenen internationalen Konferenzen präsentiert und werden in naher Zukunft publiziert werden. Das Projekt wird außerdem fortgesetzt, um den Einsatz innovativer Machine-Learning-Tools in diesem Forschungsfeld weiter zu untersuchen.

Fact sheet

Finanzierung: 
Universität Mannheim
Laufzeit: 
2018 bis 2022
Status: 
in Vorbereitung
Datenart: 
verschiedene Umfragedatenquellen

Veröffentlichungen