Nutzung von Propensity Scores für Nonresponse Adjustment unter Berücksichtigung von Messfehlern in den Kovariaten

Fragestellung/Ziel: 

In dem hier geplanten Projekt wird untersucht wie sich Messfehler in Kovariaten auf die Nutzung von Propensity Scores bei Nonresponse Adjustment auswirken. Konkret wird (1) mit Hilfe von Simulationenuntersucht welche Konsequenzen Messfehler haben, (2) anhand bestehender Daten untersucht welche Struktur und welches Ausmaß die Messfehler in Kovariaten aufweisen, und (3) abgeschätzt welche Auswirkungen diese Messfehler auf bestehende Nonrespone Adjusmentshaben. Schließlich werden (4) neue Methoden entwickelt, die alternative verwendet werden können.

Arbeitsstand: 

In unserem 2019 erschienenen Artikel im Annual Review of Statistics and Its Application wird die Verwendbarkeit von Proben mit unbekannten Auswahlwahrscheinlichkeiten für verschiedene Forschungsfragen erörtert. Dabei überprüfen wir die Annahmen, die für deskriptive und kausale Schlussfolgerungen erforderlich sind, und diskutieren Forschungsstrategien, die zur Überwindung von Stichprobenbeschränkungen entwickelt wurden. Basierend auf dieser Arbeit untersuchen wir derzeit praktische Schritte und Handlungsanweisungen, um die Heterogenität von Effekten zu untersuchen und Forscher über mögliche Grenzen der Generalisierbarkeit ihrer Arbeit zu informieren.

Fact sheet

Finanzierung: 
MZES
Laufzeit: 
2015 bis 2020
Status: 
in Vorbereitung

Veröffentlichungen