Politische Reaktionen auf lokale Wohnungsmarktdynamiken

Fragestellung/Ziel: 

Dieses Projekt untersucht, wie sich Veränderungen lokaler Wohnungsmärkte auf individuelle politische Präferenzen, Parteistrategien und Wahlentscheidungen auswirken. Rasche, geographisch konzentrierte Veränderungen der Wohnungsmärkte haben die Bedeutung der Wohnungspolitik in vielen europäischen Ländern enorm gesteigert. Immobilienpreise sind vor allem in Städten und Ballungsgebieten stark angestiegen. Diese Entwicklung hatte einerseits erhebliche Auswirkungen auf die Vermögenswerte von Hauseigentümer*innen und somit auf die gesellschaftliche Vermögensverteilung. Andererseits hat sie sich auch auf Mietmärkte niedergeschlagen, wo sie vielerorts die sozialen und ökonomischen Risiken von Mieter*innen verschärft hat. Trotz der zunehmenden Politisierung der damit verbundenen sozialen Ungleichheiten ist der aktuelle Kenntnisstand zu den politischen Auswirkungen lokaler Wohnungsmarktdynamiken limitiert. Dieses Forschungsprojekt untersucht daher politische Reaktionen auf die Wohnungsmarktentwicklung, indem es Erkenntnisse aus eigenen Umfragen in zwei europäischen Ländern – Deutschland und Großbritannien – mit administrativen Daten, Miet- und Wohnungsmarktstatistiken, und textbasierten Schätzungen der programmatischen Standpunkte politischer Parteien auf lokaler Ebene kombiniert. Anhand von standardisierten Fragen und innovativen Survey-Experimenten werden die Präferenzen von Wähler*innen sowie die Bedeutung, die sie der Wohnungs- und Mietpolitik beimessen, erhoben. Zudem wird untersucht, wie Parteien auf die geografische Heterogenität in Wohnungsmarktdynamiken und auf die damit verbundenen Unterschiede in lokalen Präferenzstrukturen reagieren. Die Verknüpfung dieser Datensammlung mit flächendeckenden administrativen Daten und Marktstatistiken ermöglicht eine umfassende Analyse der Beziehung zwischen politischer Nachfrage und parteipolitischem Angebot in unterschiedlichen lokalen Kontexten und erlaubt einen Vergleich der politischen Auswirkungen lokaler Wohnungsmarktdynamiken über Orte, soziostrukturelle Gruppen und Länder hinweg.

Arbeitsstand: 

Das Projekt konzentriert sich derzeit auf Vorarbeiten zur Datenerhebung und auf die Erstellung erster Forschungsergebnisse zur Stärkung des Drittmittelantrags. Der Projektleiter hat kleinräumige Wohnungsmarktstatistiken für Deutschland erhoben und in Verbindung mit georeferenzierten Umfragedaten ausgewertet. Die Forschungsergebnisse wurden auf internationalen Konferenzen vorgestellt und sind inzwischen bei begutachteten Fachzeitschriften eingereicht worden. Um die Schätzung des parteipolitischen Angebots auf Wahlkreisebene zu initiieren, hat der Projektleiter Tweets aus den verfügbaren Twitter-Profilen von Abgeordneten in Deutschland und Großbritannien gecrawlt, annotiert und zu ersten Schätzergebnissen verarbeitet.

Fact sheet

Finanzierung: 
MZES
Laufzeit: 
2020 bis 2023
Status: 
in Vorbereitung
Datenart: 
Surveydaten, Geodaten, administrative und Marktstatistiken, Text- und Social-Media-Daten
Geographischer Raum: 
Deutschland, Vereinigtes Königreich

Veröffentlichungen