Nutzung von Propensity Scores für Nonresponse Adjustment unter Berücksichtigung von Messfehlern in den Kovariaten

Fragestellung/Ziel: 

In dem hier geplanten Projekt wird untersucht wie sich Messfehler in Kovariaten auf die Nutzung von Propensity Scores bei Nonresponse Adjustment auswirken. Konkret wird (1) mit Hilfe von Simulationenuntersucht welche Konsequenzen Messfehler haben, (2) anhand bestehender Daten untersucht welche Struktur und welches Ausmaß die Messfehler in Kovariaten aufweisen, und (3) abgeschätzt welche Auswirkungen diese Messfehler auf bestehende Nonrespone Adjusmentshaben. Schließlich werden (4) neue Methoden entwickelt, die alternative verwendet werden können.

Arbeitsstand: 

Das Projekt hat etwas an Breite gewonnen, da Nonresponse-Gewichte auch für Erhebungen wichtiger werden, die nicht auf Zufallsstichproben beruhen. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, haben wir für das Annual Meeting der American Association for the Advancements of Sciences (AAAS) ein Panel organisiert und auf Einladung einen Artikel für die Annual Review of Statistics and its Applications verfasst. Wir planen im Laufe des Jahres 2019 einen Projektantrag bei der DFG einzureichen.

Fact sheet

Finanzierung: 
MZES
Laufzeit: 
2015 bis 2019
Status: 
in Vorbereitung

Veröffentlichungen