Partizipation und Position in der globalen Internetpolitik

Fragestellung/Ziel: 

Trotz der breiten Literatur über die Auswirkungen des Internets auf den politischen Prozess wissen wir vergleichsweise wenig über die politischen Konflikte im Zusammenhang mit der Nutzung und technischen Entwicklung des Internets. Politische Entscheidungsträger sehen sich Kontroversen zu Themen wie Datenschutz, geistiges Eigentum, Informationszugang oder Netzneutralität ausgesetzt. Dieses Projekt befasst sich mit den Akteuren, die in diffusen, globalen Foren zukünftige Nutzungsmöglichkeiten des Internets diskutieren und Entscheidungen über seine technische Fortentwicklung treffen. Wie lässt sich die Varianz zwischen Partizipation und inhaltlicher Position –etwa zwischen Regierungsvertretern, Interessenvertretern der Wirtschaft, Zivilgesellschaft und „technischer Gemeinschaft“ – systematisch erfassen und erklären?

Grundlage des Projekts ist eine umfassende Erhebung der Merkmale der Akteure, die in globalen Arenen wie dem Internet Governance Forum und Netzwerken wie der Internet Engineering Task Force die Entwicklung des Internets gestalten. Anhand dieses Datensatzes untersuchen und erklären wir Partizipationsungleichgewichte – z.B. zwischen Regierungen oder zwischen Vertretern der Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Des Weiteren nutzt das Projekt die Redebeiträge dieser Akteure, um über automatisierte, textanalytische Verfahren inhaltlichen Prioritäten und politische Positionen zu identifizieren. Dies erlaubt uns, den politischen Raum der globalen Netzpolitik zu systematisieren und zu analysieren.

Arbeitsstand: 

In zwei Pilotstudien wurde die Machbarkeit des Projekts geprüft. Zum einen wurden Daten zur Partizipation an zentralen Arenen der Internet Governance erhoben und analysiert (Winzen & Weyrauch 2018). Zum anderen haben wir Redebeiträge politischer Akteure im Rahmen des Internet Governance Forum erhoben, um aus diesen Präferenzen abzuleiten (Weyrauch & Winzen 2018). Diese Vorarbeiten haben wir auf zwei Konferenzen vorgestellt. David Weyrauch, der erst als Research Assistant (über das MZES finanziert) an diesem Projekt mitarbeitete, wurde im September in das CDSS Doktorandenprogramm aufgenommen und soll im Falle eines erfolgreichen Antrags Teil des Projektteams werden. Der Projektantrag existiert nunmehr in einer ersten Version.

Fact sheet

Laufzeit: 
2017 bis 2021
Status: 
in Vorbereitung
Datenart: 
Dokumente
Geographischer Raum: 
Global

Veröffentlichungen